Homepage
 2

Startseite
Aktuelles und Neues
Aktuelles 2 - Demo
Aktion KK
Bußaufruf D. Schäfer
Presse-TV-RF
Bericht der FAG
Bericht der Historiker
- Buch der Historiker
Was wir wollen
- Entschuldigung ESV
- Wiedergutmach.ESV
- Marianne-Behrs-Haus
- Entschuldig. Kirchen
- Wiedergutm. Kirchen
- Entschuldig. Bund
- Wiedergutm. Bund
- Aufsichtspflicht JHH
Erinnerungen
- Erinnerungen JB
- Erinnerungen GK
- Erinnerungen HB
- Erinnerungen Axel
- Erinnerungen IH
- Erinnerungen MB
- Erinnerungen JH
- Erinnerungen HD
- Erinnerungen WM
- Erinnerungen KD
- Erinnerungen HO
- Erinnerungen IC
- Erinnerungen UM
- Erinnerungen JP
- Erinnerungen HM
- Erinnerungen HR
- Erinnerungen CF
- Erinnerungen AG
- Erinnerungen HG
- Erinnerungen kurz
- Erinnerungen IM
- Erinnerungen Ch. P.
- Erinnerungen HT
- Erinnerungen sonst
- an Dr.Alfr.Katthagen
-
- Archiv der ESV
Engel von Volmarstein
Johanna-Helenen-Heim
Volmarst. Erklärung
- Stellungn Möckel
- Stellungn. Jacob
- Stellungn. Bach
- Stellungn. Behrs
Reaktionen der ESV
- Grobe Unwahrheit
- Fakten zur VE
Gestohlene Kindheit
Briefe und anderes
ESV will dokumentieren
Wie alles begann
Aufruf zur Mitarbeit
GrĂĽndung der FAG
- Arbeitsweise der FAG
Abschied Springer
Neubeg.Kooperation
Forderungen an ESV
- Entschuldigungen
- Hilfe Betroffener
-- Hilfe fĂĽr Ariane
- Aufarb.d.Geschichte
- Dokumentation
- AnsprĂĽche Opfer
- Gedenk-u. Mahntafel
Aufarbeitg. 2.-4.Treffen
Aufarbeitung 5. Treffen
Konkrete Forderungen
Forderungen abgelehnt
ESV droht der FAG
Gewaltopfer anerkannt
Blick ĂĽber Tellerrand
Blick ĂĽber Tellerrand 2
Blick ĂĽber Tellerrand 3
Positive Berichte
Schäfer - Kappeler
Runder Tisch Berlin
Petition der FAG
Ulrich Bach gegangen
Kontakte / Spenden
Wiedervorlage
Archiv
Archiv:Ostergruss 2010
Aktion KK - Kuscheliges Kinderheim fĂĽr behinderte Schulkinder

„Aktion KK“ – Ein kuscheliges Kinderderheim für behinderte Kinder

„Es muss ein Traumhaus für behinderte Schulkinder werden“, so die Meinung der Freien Arbeitsgruppe JHH 2006 zu dem Spendenprojekt der ESV. Die Arbeitsgruppe weiter:

„Dieses Haus muss einen Kontrast zu der Kinderstation vor fünfzig Jahren im gegenüberliegenden Johanna-Helenen-Heim darstellen.“ Damals wurden in diesem Haus behinderte Klein- und Schulkinder mißhandelt.

Das “Marianne-Behrs-Haus”
Grafik: ESV

                                                                                                                     (aus „Volmarsteiner Gruß“ 4/2009)

„Wie spartanisch mussten wir damals leben!“, blickt Marianne Behrs, Namensgeberin für das neue Kinderheim mit 24 Plätzen, zurück, „wenn das Geld gesammelt wird, um den Kindern eine schöne Atmosphäre zu schaffen, ist es sinnvoll investiert.“

 â€žIn Zeiten knapper Kassen werden von den Kostenträgern im Rahmen eines Heimneubaus nur die GrundbedĂĽrfnisse behinderter Kinder berĂĽcksichtigt“, so Pressespecher Klaus Dickneite zu dem Projekt, „da bleibt fĂĽr individuelle BedĂĽrfnisse nach Wärme, Privatsphäre und ein GefĂĽhl von „Zuhause“sicher kein Cent ĂĽbrig.“

 Behrs: „Mein Anliegen ist es auch, dass man von einem Teil des Geldes den Kindern kuschelige Teddybären kauft, damit sie etwas zum Liebhaben bekommen,“ sie fĂĽgt hinzu: „etwas zum Knuddeln hat uns Kindern damals gefehlt.“

 â€žAktion KK“ bedeutet: Aktion fĂĽr ein kuscheliges Kinderheim

 Machen Sie mit bei unserer Aktion fĂĽr ein kuscheliges Kinderheim! Selbstverständlich unterstĂĽtzen wir das Spendenprojekt der Evangelischen Stiftung Volmarstein. Aber wir wollen es noch konkreter: Wir wollen helfen, eine kuschelige Atmosphäre zu schaffen, die individuellen BedĂĽrfnisse nach Wärme, Privatsphäre und GefĂĽhl von „Zuhause“ umzusetzen.

 Das geht nur mit Ihrer Hilfe.

 Wenn Sie diese Homepage aufmerksam studiert haben, wissen Sie, dass Kinder vor 50 Jahren manches bekamen, auf das sie gut hätten verzichten können: Physische, psychische und sexuelle Gewalt. Allerdings haben sie auf einiges verzichtet, das sie sich gerne wĂĽnschten:

- ein Stofftier zum Knuddeln, zum Lachen und zum Weinen

- ein kleines Transistorradio unter dem Kopfkissen, um heimlich die Welt drauĂźen zu erleben,

- Gesellschaftsspiele, Baukästen, Erfahrungsspiele, Lernspiele

- eine Blume auf dem Nachttisch

- BĂĽcher, die den Horizont erweitern

- Möglichkeiten der Begegnung mit nichtbehinderten Kindern zu gemeinsamem Spiel.

 Schauen Sie in die Zimmer Ihrer Kinder oder in die Kinderzimmer Ihrer Freunde und Sie werden die Liste der schönen Dinge fĂĽr Kinder endlos fortsetzen können.

 Behinderte Kinder brauchen mehr

 Behinderungsbedingt liegen sie oft viele Stunden im Bett. Das ist ist der langweiligste Ort, den Kinder kennen. Sie wollen raus, zusammen mit anderen Kindern spielen. Bereits die kalte Jahreszeit hindert viele Kinder, vor der TĂĽr zu spielen. Ihre Muskeln erkalten und sie verlieren die Kraft. Andere erkälten sich viel schneller und viel häufiger. Ihnen allen muĂź der Spielplatz auch im Haus eingerichtet sein. Sie mĂĽssen Musik hören können, fernsehen dĂĽrfen, im Bett HörbĂĽcher hören dĂĽrfen, und vielleicht auch mal ein Meerschweinchen streicheln dĂĽrfen. Und vielleicht, wenn Sie unser Projekt auch längerfristig unterstĂĽtzen, um die Folgekosten zu tragen, tollt ein kleiner Hund durchs Haus und vergnĂĽgt die Kinder. Das sind Zukunftsvisionen, aber die Kinder von damals dĂĽrfen ja mal fĂĽr die Kinder von heute träumen.

 Bauen Sie mit am „kuscheligen Kinderheim“

 Bitte spenden Sie von Herzen! Die Evangelische Stiftung Volmarstein und die Freie Arbeitsgruppe JHH 2006 freuen sich ĂĽber jeden Cent. Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.
Wir brauchen nicht zu betonen, dass Ihre Spende für dieses Projekt zweckgebunden ist. Die ESV und wir stehen in regem Kontakt miteinander. Selbstverständlich wollen Sie wissen, was mit Ihrem Geld geschieht; wir berichten darüber in regelmäßigen Abständen auf dieser Seite.

Danke!

 Ein Dank ist es schon wert, dass Sie unseren Spendenaufruf bis zu dieser Stelle gelesen haben. Zuletzt noch die Spendenkontonummer der ESV:

                                 Spendenkonto der Evangelischen Stiftung Volmarstein:

KD-Bank eG, Kontonummer: 210 159 90 54, BLZ: 350 601 90

Stichwort: KK

Ihre

Freie Arbeitsgruppe JHH 2006

Link

Demonstranten unterstützen “Aktion KK” für ein kuscheliges Kinderheim

Wenn am 15. April 2010 hunderte Heimopfer in Berlin gegen die zögerliche Aufarbeitung ihrer Schicksale und gegen fehlende Wiedergutmachungsabsichten demonstrieren, denken sie dabei an die heutigen kleinen Heimkinder. Besonders berĂĽhrt hat die Organisatoren der Demo das Schicksal der behinderten Heimkinder in den damaligen Orthopädischen Anstalten Volmarstein in den drei Nachkriegsjahrzehnten. Wer die Idee hatte, ist aus der FĂĽlle täglicher Internetnachrichten nicht mehr herauszufiltern: Plötzlich war der Flyer, an dem der Gruppensprecher der FAG JHH 2006 in privatem Rahmen mit Rat und Tat beteiligt war, fertig. Die Demo richtet sich auch gegen den Skandal, dass das Schicksal behinderter Heimkinder am Runden Tisch nicht berĂĽcksichtigt wird.  Näheres auf dem Flyer auf der Seite “Aktuelles 2 - Demo”.
Bild unten: Ausschnitt aus dem Flyer